Duales Studium Bauingenieurwesen an der HWR


Regelstudienzeit: 6 Semester

Duales Studium Bauingenieurwesen an der HWR

Ausbildungsinhalte

  • Mit der Bauingenieurausbildung als Duales Studium an der HWR werden Fachleute ausgebildet, die für verschiedene Tätigkeitsfelder geeignet sind.

    Es geht dabei um die Vermittlung einer sicheren Grundlagenkompetenz im Bauingenieurwesen. Neben der Fachkompetenz zielt das Studienprogramm auf die Entwicklung methodischer und sozialer Kompetenzen ab, die für die Bewältigung des sich ständig wandelnden Berufsalltags nötig sind.

     

    Während des Studiums und in der praktischen Ausbildung werden in den ersten Semestern Grundlagenfächer wie Mathematik, Mechanik, Baukonstruktion, Bauphysik und Baustoffkunde behandelt. Später folgen Vertiefungen in den Bereichen Tragwerkslehre, Konstruktiver Ingenieurbau, Geotechnik, Wasser, Verkehr und Umwelt. Im Wahlpflichtbereich Hochbau werden zusätzliche Lehrveranstaltungen, zum Beispiel über technische Gebäudeausrüstung und nachhaltiges Bauen, im Wahlpflichtbereich Tiefbau über Brücken- und Spezialtiefbau angeboten.

Aufgabenfelder

  • Bauingenieure sind in folgenden Aufgabenfeldern tätig:
    • als Planer, der Entwürfe erarbeitet oder statische Berechnungen aufstellt
    • als Bau- und Projektleiter mit der operativen Verantwortung für die Errichtung eines Bauprojektes und
    • in der Vorbereitung und Durchführung von Ausschreibungen und Vergabeverfahren

Anforderungen

  • Anforderungen für duale Studium
    • sehr gut ausgeprägtes technisches Verständnis
    • gute Mathematikkenntnisse und ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen
    • Befähigung zum Planen und Organisieren, z.B. für die Betreuung von Bau-, Sanierungs- und Modernisierungsvorhaben
    • genaue, sorgfältige Arbeitsweise (Beachten von rechtlichen Bestimmungen; Durchführen von Berechnungen unter Berücksichtigung vielfältiger Gesichtspunkte)
    • Zuverlässigkeit, z.B. beim termingerechten Anfertigen von Unterlagen für Behörden
    • gute Wahrnehmungs- und Bearbeitungsgeschwindigkeit
    • Interesse an Rechtsfragen z.B. bei der Gestaltung von Werkverträgen
    • kosten- und absatzorientiertes Denken, Erkennen von wirtschaftlichen Notwendigkeiten
    • Anpassungs- und Kooperationsfähigkeit (Teamarbeit, Kooperation mit Auftragnehmern und Auftraggebern, Architekten und Mitarbeitern von Banken und Behörden)